• 24.11.2015 17:59 -

    Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, wehrt sich gegen Rassismusvorwürfe. Der Grünen-Abgeordnete Beck springt ihm zur Seite. mehr...

  • 24.11.2015 16:52 -

    Aus Angst vor dem Erstarken von AfD und Pegida kommt die Mitte der Gesellschaft deren Argumenten entgegen. Was soll der Blödsinn? mehr...

  • 24.11.2015 16:52 -

    Aus Angst vor dem Erstarken von AfD und Pegida kommt die Mitte der Gesellschaft deren Argumenten entgegen. Was soll der Blödsinn? mehr...

  • 24.11.2015 16:14 -

    Der Zentralratspräsident der Juden will Obergrenzen für Flüchtlinge. Es muss möglich sein, darüber zu streiten, ohne ihn als rassistisch zu stigmatisieren. mehr...

  • 24.11.2015 16:07 - admin

    Warten auf die Angeklagte
    Das Befangenheitsgesuch Wohllebens wurde gestern wenig überraschend als unbegründet zurückgewiesen. Das Gericht konnte also heute weiterbehandeln – und schlug einmal wieder Zeit tot:
    Vormittags ließ es zwei BKA-Beamte die Ausspähnotizen zu diversen Städten in West- und Ostdeutschland darstellen. Das erbrachte zwar auch nicht mehr Erkenntnisse, als das reine Ansehen der Notizen erbrecht hätte – aber es dauerte immerhin 1 1/2 Stunden, so dass das Gericht danach erst einmal Mittagspause machen konnte.

  • 24.11.2015 16:06 -

    Online-Debatte auf www.sagwas.net: Lügenpresse, Politikerbashing, Demokratiedistanz: Was tun gegen Politikverdrossenheit?, am 30.11.2015, 19.00-20.30 Uhr, mit den Bundestagsabgeordneten Susann Rüthrich, Svenja Stadler und Lars Castellucci sowie Prof. Beate Küpper und Prof. Andreas Zick, Moderation: Ralf Melzer
    Debattenportal sagwas.net.

  • 24.11.2015 14:55 -

    Warum Pegida im Osten aus der Flüchtlingsdebatte Kapital schlagen kann: Ein Gespräch mit David Begrich von der Arbeitsstelle Rechtsextremismus in Magdeburg.

  • 24.11.2015 14:26 -

    Rassismus, Antisemitismus, Homophobie – den Deutschen kann man auf ihren Spezialgebieten nichts vormachen. mehr...

  • 24.11.2015 13:41 - Redaktion

    Cremlingen ist ein kleines beschauliches Örtchen im niedersächsichen Landkreis Wolfenbüttel. Hier am Rande des Höhenzuges Elm residiert der “Textilvertrieb Marc Stange”. Ein kleines Unternehmen, 2005 gegründet mit staatlichen Fördergeldern. Doch hinter dem unscheinbaren Firmennamen verbirgt sich das rechte Modelabel “MaxH8″, sprich “Maximum Hate” – “Maximaler Hass”.
    Von David Janzen

  • 24.11.2015 11:08 -

    Der NSU-Prozess kann mit der Befragung von Zeugen fortgesetzt werden: Der erneute Befangenheitsantrag des Angeklagten Ralf Wohlleben ist abgelehnt worden.

  • 24.11.2015 10:58 - Publikative.org

    Der FC St. Pauli hat erneut gute Nachrichten zu verkünden. Der Club vom Hamburger Millerntor übernimmt nach einer außergerichtlichen Einigung ab dem 1. Januar 2016 die Vermarktungsfirma upsolut, an die der Verein seine Merchandise-Rechte verscherbelt hatte. Ab dem neuen Jahr will St. Pauli den Erlös aus dem Verkauf von Fanartikeln vervielfachen – wohl in Zusammenarbeit mit den Fans. Von Patrick Gensing […]

  • 24.11.2015 10:24 - Redaktion

    Angriff auf Moschee in Altchemnitz: Randalierer drohen: "Sie werden sterben" +++ Berggießhübel: Ermittlungen wegen Hakenkreuz an Flüchtlingsunterkunft +++ Pegida Dresden: 5.000 Teilnehm​er_innen, Kameramann angegriffen +++ Zwei Schweizer steuern "Pegida Dreiländereck".
    Gewalt
    Angriff auf Moschee in Altchemnitz: Randalierer drohen: "Sie werden sterben"

  • 24.11.2015 9:10 - Publikative.org

    Die AfD Nordrhein-Westfalens hat einen Abgrenzungsbeschluss („Kooperationsverbot“) zum „rechtsradikalen Spektrum“ gefasst – erwähnt werden insbesondere die „Pro-Parteien“, die in NRW eine gewisse Rolle spielen. Doch dieser Parteitagsbeschluss ist bereits wenige Tage nach dem er gefasst wurde, offenkundig das Papier nicht mehr wert, auf dem er geschrieben wurde. Von Frank Behrmann Fast zeitgleich mit dem Beschluss […]

  • 24.11.2015 8:38 - Publikative.org

    Michael Fischer veröffentlicht die bislang beste biographische Skizze zu Horst Mahler. Fischer untersucht, ob die Wendung Mahlers vom Propagandisten und Kämpfer der RAF zum Propagandisten des Neo-Nationalsozialismus möglicherweise gar keine Wendung war, sondern eher als Teilstück einer biographischen und politischen Kontinuität zu verstehen ist. Von Martin Jander Die Geschichte der außerparlamentarischen Opposition (APO) der Bundesrepublik […]

  • 24.11.2015 7:34 - Tom Sundermann

    Am Dienstag, 24. November, gibt es keine Berichte in den deutschen oder englischsprachigen Onlinemedien.
    An jedem Werktag sichten wir für das NSU-Prozess-Blog die Medien und stellen wichtige Berichte, Blogs, Videos und Tweets zusammen. Wir freuen uns über Hinweise via Twitter mit dem Hashtag #nsublog – oder per E-Mail an nsublog@zeit.de.
    Das nächste Medienlog erscheint am Mittwoch, 25. November 2015.

  • 24.11.2015 7:00 - Tom Sundermann

    Erneut beschäftigt sich das Gericht mit der Nebenklägerin Meral Keskin – einem angeblichen Opfer des Kölner Bombenanschlags von 2004, das nicht existiert hat. Dazu stellt der Sachverständige Rüdiger Mölle ein Gutachten vor, das er offenbar über das Opfer-Phantom erstellt hat. Auf welchen Daten die Expertise beruht, ist unklar – Mölle kann sich dabei höchstens auf einige wenige Daten berufen, die ihm aus dem Fundus der Ermittlungsakten zur Verfügung standen.

  • 23.11.2015 15:04 - Redaktion

    Radikale Antisemit_innen nutzen seit Jahren das Internet für ihre Propaganda. Darunter finden sich nicht nur Neonazis, die hier ihre menschenverachtenden Ansichten verbreiten, potentielle Anhänger_innen rekrutieren, sich weltweit vernetzen oder Anleitungen für Terroranschlägen verbreiten. Auch Terrorgruppen wie etwa der »Islamische Staat« bedienen sich der Sozialen Netzwerke und werben darüber gezielt Unterstützer_innen an. Das lässt – über radikale Gruppierungen und Ausrichtungen hinaus – die grundsätzliche Frage aufkommen: Welche Rolle spielt der Antisemitismus in Sozialen Netzwerken?

  • 23.11.2015 14:56 - nsuwatch

    * Özge Pınar Sarp
    Davaya müdahil olunması elzemdir
    Münih Eyalet Yüksek Mahkemesi izleyici giriş alanı, Foto: Robert Andreasch

  • 23.11.2015 12:57 - Redaktion2

    Explosion in Flüchtlingszentrum in Jütebog +++ Flüchtlinge in Marzahn attackiert - Hakenkreuz an Unterkunft +++ Rassistischer Übergriff in Erfurter Straßenbahn +++ Rechte Gewalt überhäuft Magdeburg +++ Herner Rechtsradikaler hetzt im Zug und wirft mit Flasche
     
    Explosion in Flüchtlingszentrum in Jütebog
    Auf eine Begegnungsstätte im Brandenburgischen Jüterbog wird ein Anschlag verübt – wenige Stunden davor war eine NPD-Demo durch die Stadt gezogen.

  • 23.11.2015 12:57 - Redaktion2

    0

  • 23.11.2015 12:22 - thueringenrechtsaussen

    Überall in Thüringen finden seit Monaten Neonazi-Demonstrationen statt. Als Organisatoren treten dabei von „Bürgerinitiativen“ bis hin zur klassischen Neonazi-Szene zahlreiche Akteure auf. Auch in Nordhausen ist diese Tendenz deutlich zu sehen und hunderte machen sich mit selbsternannten Nationalsozialisten gemein. Ein Blick auf die Szene im Norden Teil 1.

  • 23.11.2015 11:30 -

    Seit mehr als einem Jahr geht Pegida in Dresden auf die Straße. Was macht das mit der Stadt und ihren Bürgern?

  • 23.11.2015 8:24 - Tom Sundermann

    Der geplante Tag von Beate Zschäpes Aussage vor Gericht, der 8. Dezember, rückt näher. Unterdessen mehren sich Überlegungen, was Zschäpe im Gericht durch ihren Anwalt verlesen lassen will. Mögliche Aussagestrategien fasst Jens Eumann von der Chemnitzer Freien Presse zusammen.

  • 22.11.2015 20:19 - Störungsmelder

    In Marzahn-Hellersdorf demonstrierten am heutigen Sonnabend mehrere Tausend Aktivisten in Gedenken an den Hausbesetzer und Antifaschisten Silvio Meier sowie an alle anderen Opfer rassistischer Gewalt. Unter dem Motto „Stoppt die rassistischen Brandstifter*innen“ wurde die Demonstration, die die Jahre zuvor hauptsächlich durch den Bezirk Friedrichshain ging, ganz bewusst nach Marzahn-Hellersdorf verlagert. Seit fast drei Jahren gilt Marzahn-Hellersdorf als Hotspot rassistischer Mobilisierung und Neonazigewalt gegen Geflüchtete, ihre Unterkünfte und Unterstützer.

  • 22.11.2015 18:02 - ZEIT ONLINE: Zeitgeschehen - Tanja Dückers

    Deutsche fürchten sich vor Terroristen unter den Flüchtlingen, vor Dieben und Vergewaltigern. Dabei zeigen die Fakten: Die Flüchtlinge leben hier viel gefährlicher.

  • 22.11.2015 17:00 - Fabian Boist

    Fast geschafft: Nazigegner verwandeln den rechten Aufmarsch in einen Spendenlauf. Für jeden Teilnehmer spenden sie Geld an die Ausstiegshilfe Exit © Fabian Boist
    In Remagen haben am Samstag hunderte Menschen gegen Neonazis demonstriert. Anlass war ein Gedenkmarsch von 120 Rechtsextremen. Einige Nazigegner ließen sich etwas Besonders einfallen: Für jeden Teilnehmer des rechtsextremen Aufmarsches spendeten sie Geld an die Aussteigerhilfe „Exit“.
    Kreativer Protest und Blockaden

  • 22.11.2015 15:08 -

    In der Flüchtlingskrise zeigen Teile der sogenannten publizistischen Elite blinde Wut. Ihre Erklärung der Migrationsursachen sind plump. Sie verachten die "helfenden Träumer", die Fremde nicht abweisen. Wie ist dieser Beißreflex zu erklären?

  • 22.11.2015 13:16 -

    Auf eine Begegnungsstätte im Brandenburgischen Jüterbog wird ein Anschlag verübt – wenige Stunden davor war eine NPD-Demo durch die Stadt gezogen. mehr...

  • 22.11.2015 0:53 - Tobias Schwarz

    Am Samstag 21. November 2015 fand zum dritten mal in Folge der Bundesparteitag der rechten Partei “NPD” im Baden-Württembergischen Weinheim statt. Baden-Württemberg weit mobilisierten linke Gruppierungen unter dem Motto #BlockNPD in die knapp 45.000 Einwohner Stadt Weinheim. 
    Die Polizei versuchte mit allen Ihr zur Verfügung stehenden Mitteln frühzeitig einen effektiven Protest zu unterbinden. An dem Protest nahmen mehrere tausend Personen teil. Der Bundesparteitag wurde von 160 NPD Anhänger besucht.

  • 21.11.2015 11:39 - ZEIT ONLINE: Schule - Anne Hähnig, Jeannette Otto

    Wie ist es, in Sachsen zur Schule zu gehen – wo Orte wie Heidenau für rechte Gewalt stehen und Tausende mit Pegida demonstrieren: Schüler, Lehrer und Eltern berichten.

Pages